www.bankentricks.de

- Diese Internetpräsenz soll alle Bürgerinnen und Bürger darüber aufklären, wie sich die Sparkassen/Banken durch unrechtmässige Kontoführung bereichern. Zum Schaden der gutgläubigen Kunden!

Partnerseiten


Liquikon

SOS-Handwerk

Zinsfalle

Betrügerbanken

Schuvoba

Wegfrei-Song

Fehlerhafte Wertstellungen?


Sie möchten Ihre Rechnung begleichen und tun dieses per Überweisungsauftrag, den Sie am 03.04.1989 am Bankschalter einreichen. Der  Bänker bucht den Überweisungsauftrag sofort, ab jetzt wird ihr Auftrag bearbeitet und ihre Rechnung ist beglichen.

Einige Tage später holen Sie ihren Kontoauszug ab und sehen auch, dass Ihr Konto belastet wurde. Jedoch die Wertstellung wurde auf den 30.03.1989 rückdatiert. Also 4 Tage bevor Sie den Überweisungsauftrag am Bankschalter einreichten!

War der Bänker vielleicht Hellseher?? Mit Sicherheit nicht!

Durch diese verfrühte Wertstellung generieren sich die Geldhäuser zusätzlich Sollzinsen oder sie spart sich Guthabenzinsen zum Nachteil des Kunden.

Auch bei Gutschrift- Überweisungen auf Ihr Konto werden die Wertstellungen manipuliert. Hier wird allerdings verspätet wertgestellt. Wenn eine Gutschrift (also ihr Geldbetrag) bei der Sparkasse/Bank eingeht, wird diese gebucht, aber erst 1 bis mehrere Tage später wertgestellt.

Durch diese verspätete Wertstellung generiert sich die Sparkasse/Bank zusätzlich Sollzinsen oder sie erspart sich Guthabenzinsen zum Nachteil des Kunden.

Schauen Sie sich Ihre Kontoauszüge ganz genau an. Vieles ist auf den ersten Blick erkennbar. Einiges aber gar nicht.

Zögern Sie nicht Ihr Recht zu fordern und lassen Sie Ihre Konten prüfen.


Feststellungen des Gutachters:

Das sagt der Gesetzgeber im BGH Urteil I ZR 87/04 vom 11.01.2007:

Irreführender Kontoauszug

UWG § 5 Abs. 1; UWG a.F. § 3

Die Kontoauszüge einer Bank sind irreführend, wenn zwar bei den einzelnen Gutschriften zutreffend zwischen den Daten der Buchung und der Wertstellung unterschieden, bei der optisch hervorgehobenen Angabe des Kontostands am Ende des Auszugs aber nicht deutlich darauf hingewiesen wird, dass darin auch noch nicht wertgestellte Beträge enthalten sein können, über die bis zur Wertstellung noch nicht ohne Belastung mit Sollzinsen verfügt werden kann (Fortfüh-rung von BGH, Urt. v. 27.6.2002 - I ZR 86/00, GRUR 2002, 1093 = WRP 2003, 975 - Kontostandsauskunft).

OLG Celle
LG Hannover


- Lassen Sie sich das nicht länger gefallen!

- Holen Sie sich Ihr schwerverdientes Geld zurück!

- Melden Sie sich bei uns, Sie stehen nicht allein da, wir helfen Ihnen!


Der Sparkasse vertraut, die Zukunft verbaut!


7081
INTERESSENGEMEINSCHAFT DER SPARKASSEN GESCHÄDIGTEN